Tai Chi Anfänger - Tai Chi ABC

Tai Chi Anfänger | Tai Chi ABC

Ich möchte ein kleines Experiment starten. Ich weiß nicht, ob es gut funktioniert. Ich will eine kleine Serie erstellen, mit Tai Chi-Begriffen. Wir fangen heute mit A an: Tai Chi Anfänger. Dann geht es weiter mit B und dann C und so weiter. Und zwar nicht mit klassischen Tai Chi Begriffen, weil die kann man überall tausendfach nachlesen, sondern mit Begriffen, die jetzt vielleicht nicht auf den ersten Blick etwas mit Tai Chi zu tun haben, aber dann vielleicht auf den zweiten oder erst auf den dritten.

Zur Diskussion: Tai Chi Anfänger

Ich würde gerne, dass wir da in eine Diskussion kommen. Es ist kein Dogma und kein Sendungsbewusstsein, sondern ich möchte damit zur Diskussion anregen. Der Begriff, den ich heute besprechen will, ist Anfänger, also Tai Chi Anfänger. Und da kann man sich überlegen, ja, was soll denn das für ein Begriff sein? Zum einen Ich fange jetzt mal mit dieser Serie an. Die dreht sich um Tai Chi. Okay, vielleicht ein bisschen weit hergeholt. 😉

Aber ich finde, Anfänger haben eine ganz besondere Qualität. Deswegen arbeite ich gerne mit Anfängern. Was das genau ist, dazu vielleicht später mehr.

Eine kleine Geschichte

Um so ein bisschen einzuleiten, in diese den Begriff Tai Chi Anfänger will ich mal eine kleine Geschichte erzählen von YinJung Chen. Also YinJung ist der Sohn vom Großmeister Chen Xiaowang und macht sehr viele Seminare, trainiert seit Jahren stundenlang, also ein sehr guter Tai Chi Mensch. Und auch sehr lustig, er war auch einmal bei uns in Koblenz. Er wurde bei einem Seminar gefragt, ob ihm das nicht irgendwie langweilig wird, wenn er jetzt da stundenlang jeden Tag immer dieselben Formeln wiederholt.

Ist Formen laufen langweilig?

Und ob das nicht irgendwie langweilig wäre, ihm das überdrüssig wird oder so. Und dann ist was ganz Besonderes, passiert. Dann war er ganz verdutzt und hat überlegt und hat die Frage erst einmal gar nicht verstanden. Und sinngemäß ist seine Antwort dann so gewesen: “Ich übe nie die gleiche Form, ich wiederhole nie.”

Ich habe noch nie eine Form wiederholt.

Das muss man sich erst mal bewusst machen, also jemand, der stundenlang Formen läuft, zehnmal am Tag dieselbe Form, über Tage, über Wochen, über Monate, über Jahre, der sagt Ich wiederhole nie. Was ist das denn?

Jede Form ist neu!

Der Witz dahinter ist, dass er natürlich meint, dass er nicht immer dieselbe Form abspult, sondern, sobald er mit einer Form anfängt, und er ganz in dieser Form ist und er sich mit dieser Form in dem Moment aktiv beschäftigt, macht die Form ja etwas mit ihm. Und dadurch verändert er sich auch und wenn er dann das nächste Mal diese Form läuft, ist es nicht mehr die gleiche Form, weil er hat sich durch sein Training weiterentwickelt, und die Form, sein Verständnis für die Form, hat sich verändert, und dadurch wiederholt er sie nicht, sondern entdeckt sie jedes Mal neu.

Du kannst nicht zweimal in den gleichen Fluss steigen.

Es gibt so einen schönen Spruch: “Du kannst nicht zweimal in den gleichen Fluss steigen”. So nach dem Motto, wenn du einmal eingestiegen bist, dann hast du mit dem Fluss etwas gemacht, und es kann nicht sein, dass es derselbe Fluss ist, das es dasselbe Erlebnis ist. Und da kommen wir wieder zurück zu den Anfängern. Diese Geisteshaltung ist das, was Tai Chi lebendig werden lässt. Du sagst eben nicht: “jetzt muss ich nochmal durch die Form laufen. Es ist ja irgendwie gesund.Aber ach Gott, irgendwie nervt es dann doch.”

Tai Chi Anfänger – Geist

Sondern es immer und jedes Mal etwas Besonderes. Und es ist etwas, wo du dich jetzt in dem Moment drauf konzentrierst und mit der Form arbeitest und neue Sachen entdeckst! Das ist Anfänger-Geist. Da können die Fortgeschrittenen etwas bei den Anfängern lernen. Anfänger sind nicht so abgeklärt wie Leute, die jetzt schon 10, 15 Jahre Tai Chi machen, sondern die entdecken so vieles neu. Und natürlich sind die schlechter als die Fortgeschrittenen. Aber diese Geisteshaltung, diese Haltung, dass sie die Augen immer offen sind und neues wahrnehmen, das finde ich sehr gut und sehr beeindruckend.

Und deswegen arbeite ich gerne mit Anfängern zusammen, weil mich das immer wieder freut, wenn ich es schaffe, Leute zum Staunen zu bringen, wenn die Begeisterung steigt, dadurch, dass sie einfach Tai Chi machen.

Wir sehen also, diesen Anfänger-Geist kann man sich auch mit hohem technischen Level, mit hohem Wissen, mit Meisterschaft noch erhalten, sollte man sich erhalten, weil ich glaube, nur so kommt man im Tai Chi wirklich weiter.

Anfänger Geist im Tai Chi behalten

Ich hoffe, es war verständlich und die Idee ist ein bisschen rübergekommen, dass wir nicht einfach nur Formeln abspulen, sondern sie jedes Mal neu entdecken. Niemals die gleiche Form laufen, sondern die Form ist immer anders. Und wir sind auch immer anders. Und das nennt man Training und Fortschritt im Training. Ich hoffe sehr, dass dir das gefallen hat. Schreib mir gern in die Kommentare.

Und wenn Du jetzt Lust bekommen hast, selbst anzufangen, dann starte direkt mit meinem kostenlosen Minikurs Tai Chi.

Und nächste Woche gibt es einen weiteren Tai Chi Begriff aus dem Tai Chi ABC. Ich spreche über diese Begriffe wie Tai Chi Anfänger auch in meinem YouTube-Kanal:

Tai Chi Anfänger | Das Tai Chi ABC

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Tai Chi Bewegung | Tai Chi ABC - Was ist die richtige Bewegung? am Oktober 15, 2020 um 15:02

    […] Tai Chi Anfänger […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar