Unterschied Tai Chi und Qi Gong

Der Unterschied zwischen Tai Chi und Qi Gong

“David, was ist eigentlich der Unterschied zwischen Tai Chi und Qi Gong?” Diese Frage bekomme ich regelmäßig gestellt. In diesem Artikel möchte ich Dir daher einen Überblick über beide Systeme geben und Tai Chi dem Qi Gong gegenüberstellen. Das soll keine wissenschaftliche Abhandlung werden. Es geht um eine einfache, klare und verständliche Abgrenzung auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen. 


Meine eigene Tai Chi- und Qi Gong-Praxis

Ich selbst trainiere Tai Chi seit 1991 und habe neben dem Yang-Stil auch den Chen-Stil und den Wudang-Stil kennengelernt. Jeder dieser Tai Chi Stile umfasst auch Qi Gong Übungen. Z. B. die 24 Gesundheitsübungen nach GM K.H. Chu, die Du hier mit Anleitung üben kannst. Zusätzlich habe ich verschiedene Qi Gong-Übungsreihen kennengelernt. Darunter die „Acht Brokate“ und auch die 18 Qi Gong-Übungen nach Dr. Chan Kwei-Lan bei Kai-Uwe Frank. Somit habe ich den Unterschied zwischen Tai Chi und Qi Gong in meiner eigenen Trainingspraxis erfahren. 


Historisches und Entstehung

Qi Gong ist mehrere tausend Jahre alt. Man hat Seidentücher mit Bildern von einzelnen Übungen in alten Gräbern gefunden und konnte sie entsprechend zurückdatieren. Tai Chi entstand einer Legende nach im 13. Jahrhundert. Die ersten tatsächlichen Aufzeichnungen von dem, was wir heute unter Tai Chi verstehen, gab es aber erst im 17. Jahrhundert. Du siehst, Qi Gong ist sehr viel älter als Tai Chi. 


Qi Gong wurde entwickelt, um den Menschen zu helfen, gesund zu bleiben bzw. zu werden. Es war von Beginn an ein Gesundheitssystem. 

Tai Chi war ursprünglich eine Kampfkunst. Der Legende nach hat Chan Zangfeng einen Kampf zwischen einem Kranich und einer Schildkröte beobachtet. Aus den Bewegungen beider Tiere hat er die Kampfkunst Tai Chi entwickelt. Tai Chi gehört zu den sogenannten inneren Kampfkünsten.

Tai Chi und Qi Gong haben ihre Wurzeln im Taoismus: Qi Gong als ein System der Traditionellen chinesischen Medizin und Tai Chi als eine innere Kampfkunst. Das ist kein Widerspruch. In einem traditionellen Bild kann ein guter Arzt ebenso gut die Akupunkturnadel führen wie das Schwert. 

Ziele von Tai Chi und Qi Gong

Das Ziel des Tai Chi ist es, den Übenden im Kampf zu schulen. Die Bewegungen der Tai Chi Form sind z. B. eine Folge von Angriffs- und Abwehrtechniken. Nachdem die Kampfkünste ihren militärischen Wert verloren haben, wurde Tai Chi öffentlich unterrichtet und hauptsächlich als Gesundheitssystem genutzt. Die meisten Menschen üben Tai Chi heutzutage, um ihre Gesundheit zu verbessern bzw. zu erhalten. Leider geht dabei der Aspekt der Kampfkunst zu oft verloren. 


Das Ziel des Qi Gong ist es, mit Bewegungen und Atemtechnik die eigene Gesundheit zu erhalten und so das Leben zu verlängern. Die Lebensenergie „Qi“ ist in einem gesunden Körper in Harmonie. Yin und Yang sind ausgeglichen. Bei Beschwerden bzw. Krankheiten sind Yin und Yang nicht mehr im Gleichgewicht. Mit Qi Gong sollen diese energetische Dysbalancen – möglichst frühzeitig – ausgeglichen werden. 


Bestandteile und Vielfältigkeit

Qi Gong ist ein Oberbegriff für eine sehr große Anzahl von einzelnen Atem-Übungen. Oftmals werden einzelne Übungen zu einem Set zusammengefasst (z. B. “Das Spiel der fünf Tiere“). Die Übungen werden meist im Stehen, aber auch im Sitzen oder Liegen ausgeführt. Der Übende verbindet die Bewegung mit Bewusstsein und einer bestimmten Atmung. Die Bewegungen werden mehrfach wiederholt.

Tai Chi ist ein vielfältiges und umfangreiches Kampfkunstsystem, das aus Meditation, stillem (z.B. die stehende Säule) und bewegtem Qi Gong (z.B. die Seidenübungen), den Tai Chi Formen (Handformen, Waffenformen und Partnerformen) und Partnerübungen (z.B. Tuishou, San Shou) besteht. Es ist damit ein komplettes und in sich geschlossenes Kampf- und Gesundheitssystem. Das zentrale Element des Tai Chi ist die Handform, eine Folge von langsam ausgeführten Bewegungen, die fließend ineinander übergehen und sich zu einem scheinbar unendlichen Fluss von Bewegungen verbinden.

Heutzutage ist der größte Unterschied zwischen Tai Chi und Qi Gong die Vielfältigkeit der Übungsmöglichkeiten.

Gesundheitlicher Nutzen

Die gesundheitliche Wirkung von Tai Chi und Chi Gong basiert mittlerweile auf den gleichen Prinzipien. Es gibt keine Unterschiede mehr. Beide Systeme dienen der Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit. Es sind beides übende Verfahren. Damit sie wirken, solltest Du sie regelmäßig trainieren. 

Tai Chi und Qi Gong in meiner täglichen Praxis

Für mich persönlich ist Tai Chi der richtige Weg. Es ist einfach ein so umfangreiches System. Auch nach so vielen Jahren entdecke ich immer wieder Neues. Es gibt so viele unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten. Nur Qi Gong wäre mir mit der Zeit zu langweilig. Qi Gong ist bei kurzen Trainingseinheiten ideal.


Versuch einer Zusammenfassung

Qi Gong ist sehr viel älter als Tai Chi.

Tai Chi ist eine Kampfkunst – Qi Gong ein Gesundheitssystem.

Qi Gong wird meist nur im Stehen praktiziert – Tai Chi hat ein umfassendes Übungsrepertoire.

Beide Systeme dienen zur Kultivierung der Lebensenergie „Qi“.

Die wesentlichen Punkte weißt Du jetzt. Wenn Du mehr wissen möchtest, schreib mir gerne eine Mail. Sehr hilfreich ist es auch, beide Systeme einfach einmal auszuprobieren.